Heu sinnvoll ersetzen

Herbst und Winterfütterung in diesem Jahr eine besondere Herausforderung für Betriebe mit knapper Heumenge.

2018 war durch die lange Trockenheit für alle eine besondere Situation. Die Weiden waren früh abgefressen und es wuchs kaum Gras nach. Auch die Wiesen ergaben, besonders in Norddeutschland, deutlich weniger Ertrag. Viele versuchen mit dem niedrigeren Heumengen über den Winter zu kommen. Andere Betriebe haben Heu aus dem In- oder Ausland zugekauft und waren enttäuscht über die Qualität.

Um mit dem Heuvorrat über den Winter zu kommen, wird weniger eingesetzt als in den Vorjahren. Wenn dann noch die Qualität niedriger ist, muss dieses in der Ration beachtet werden. Energie – und Proteinmenge wird durch diese beiden Faktoren reduziert. Das kann eine Futterreduzierung aus dem Grundfutter von bis zu 25 % zur Folge haben. Hier kann es zu einer Energiereduzierung von durchaus 20 MJ am Tag kommen. Um das auszugleichen müsste man ca. 2 kg Kraftfutter am Tag mehr füttern.

Was kann man machen? Wie kann man die fehlende Heumenge ergänzen?

Einsatz von Stroh:
Ein Teil der Heumenge kann durch Stroh ersetzt werden. Dabei ist zu beachten, dass die Energie- und Proteinhöhe ist im Stroh deutlich niedriger ist und mehr ein Rofaserersatz darstellt. Hier empfehlen wir ein Ergänzungsfutter mit höherem Proteingehalt einzusetzen. Man könnte vom Torneo Sport auf das Torneo Zucht wechseln um einen Ausgleich zu schaffen. Es ist auch zu beachten, dass nicht alle Pferde eine höhere Strohfütterung vertragen.

Einsatz von Heucobs:
Die Faustregel heißt hier 1kg Heu wird durch 1 kg Heucobs ersetzt. Heucobs sollten eingeweicht werden. 1kg Heucobs werden mit zwei ca. 2 bis 3 Liter Wasser eingeweicht. Torneo Bergwiesencobs lösen sich nach ca. 20 min auf. Sind die Heucobs härter gepresst, kann das bis zu 2 Stunden und mehr dauern.

 

Für Ausgleich sorgen:

Erhöhung der Kraftfuttermenge und den Einsatz von etwas proteinreicheren Kraftfuttern:
Setzt man Heucobs zusätzlich ein, muß der Kraftfuttereinsatz nur gering erhöht werden. In der Regel kommt man, je nach Leistung und Pferd mit zusätzlich 1 kg bis 1,5 kg hin. Vor allem sollte aber auch die Proteinwertigkeit überprüft werden. Bei einigen Rationen macht es durchaus Sinn, ein Mischfutter mit höherem Proteingehalt zu wählen.  

Für weitere Fragen und Futterberechnungen stehen wir gerne zu Verfügung.
  

zurück ...