31.10.12, 11:35 Uhr

Winterfütterung - auf was muss ich achten?

Die Winterfütterung unterscheidet sich vor allem dadurch, dass statt frischem Gras, auf Futterkonserven wie Heu oder Silage zurückgegriffen wird. Grundsätzlich hat eine gute Winterfütterung auch einige Vorteile gegenüber der Sommerfütterung. Häufig werden unsere Pferde im Sommer durchgängig auf Weiden gehalten. Für die Bewegung der Pferde ist dies sicher von Vorteil. Aus ernährungsphysiologischer Sicht ist Gras für Pferde in uneingeschränkter Menge nicht unbedenklich. Gerade im Mai und Juni kommt es zu einer starken Überversorgung mit den daraus resultierenden Problemen wie Übergewicht und/oder Hufrehe. Die Winterfütterung gibt uns die Möglichkeit, die Pferde ausgewogen zu versorgen. Es stellt sich also die Frage wie eine ausgewogene Ernährung aussehen soll.

Heu oder Silage als Grundfutter?
Das am häufigsten eingesetzte Grundfutter ist Heu. Durch den  Schnittzeitpunkt wird der Energiegehalt und der Proteinanteil maßgeblich verändert. Wichtig für ein gutes Heu ist ein nicht zu früh geschnittenes Heu, aber auch ein zu spät geschnittenes Heu kann durch Verfilzung zu Schimmelbildung führen. Ein nach der Blüte geschnittenes Heu bietet einen guten Kompromiss aus noch guten Energiegehalten und für die Verdauung wichtigen hohen Rohfasergehalten. Ein Problem bei der Heufütterung ist der häufig auftretende hohe Staubanteil. Hier muss unterschieden werden zwischen wirklichem Staub und Schimmel. Wird Heu zu früh eingepresst, bildet sich durch eine noch zu hohe Restfeuchtigkeit Schimmel.          
Heulage ist eine Alternative zur Heufütterung. Der Vorteil liegt vor allem in der Staubbindung. Besonders für Pferde mit Atemwegsproblemen ist Heulage vorzuziehen. Energiegehalt und Proteingehalt sind wie beim Heu abhängig vom Schnittzeitpunkt. Nachteile sind häufig auftretende Schwankungen in der Feuchtigkeit. Zu trockene Heulage ist genauso problematisch wie zu feuchte Silage. Leider stellt man erst beim Öffnen des Silageballens fest, wie die Qualität ist. Ein weiterer Nachteil ist der höhere Bedarf an Lagerplatz, da auch viel Wasser mit eingelagert werden muss.

Wie kann ich meine Ration gestalten?
Wichtig ist für mich, dass jeder mit wenigen Schritten und mit wenigen Faustzahlen seine Ration überschlagen kann. Natürlich gibt es sehr ausgefeilte Rationsprogramme, meiner Meinung nach schießen diese Programme aber häufig über das Ziel hinaus. Man wird so oder so nicht ohne eine gewisse Nachjustierung herum kommen. Das bedeutet: nimmt mein Pferd zu, reduziere ich das Futter oder nimmt mein Pferd ab, füttere ich etwas mehr. Hierzu gehört etwas Erfahrung um die Menge an Unterhautfettgewebe an den unterschiedlichen Stellen zu beurteilen.
 
Wie viel Grundfutter füttere ich?
Eine gute Faustzahl ist 1,5kg Heu je 100kg Körpergewicht als untere Grenze. Ein 500kg schweres Pferd sollte also ca. 7,5kg Heu am Tag bekommen. Bei einer Heulage (TM 50%) würde das ca. 13,5kg entsprechen. Viele sind noch der Meinung, dass man weniger Silage als Heu füttern soll. Hier muss man sich vor Augen führen, dass in der Heulage 50% Wasser enthalten sind und Wasser keinen Energiegehalt hat.

Wie viel Kraftfutter füttere ich?
Kraftfutter dient dem Zweck, Lücken aus dem Grundfutter auszugleichen. Eigentlich wäre hier der Begriff Ausgleichsfutter oder Ergänzungsfutter sinnvoller. In der Regel müssen Energiegehalt, Mineralstoffe, Spurenelemente und Vitamine ergänzt werden.

Wie viel Energie braucht ein Pferd?
90% unserer Pferde verrichten heute nicht mehr als leichte Arbeit. Wenn ich hier wieder von einem Pferd mit 500kg Gewicht ausgehe, entspricht das einem Tagesbedarf von ca. 70MJ verd. Energie. Als ungefähre Faustzahl kann man je 100kg Körpergewicht, die das Pferd schwerer oder leichter ist  ca. 10MJ verd. Energie abziehen oder dazuzählen.
Wird ein Pferd gar nicht gearbeitet, kann man noch mal 5 bis 10MJ abziehen. Bei mittlerer Arbeit werden 5 bis 10MJ dazugezogen.

Hier einige Rationsbeispiele:
Heu mit einem Durchschnittswert von 7MJ je kg Frischmasse.
Silage mit einem Durchschnittswert von 3,9MJ je kg Frischmasse (50% Feuchtigkeit)
Torneo Sport 10,5MJ

400kg schweres Pferd
6,0kg Heu                  42 MJ oder entsprechend 10,5 kg Silage
2kg Torneo Sport        21 MJ
Summe                      63 MJ

500kg schweres Pferd:
7,5kg Heu                 52,5 MJ oder entsprechend 13,5 kg Silage
2 kg Torneo Sport      21,0 MJ
Summe                     73,5 MJ

600kg schweres Pferd
9,0 kg Heu                63 MJ oder entsprechend 16 kg Silage
2 kg Torneo Sport     21 MJ
Summe                     84 MJ


zurück ...